direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Brachiosaurus brancai

Um Daten über das Leben und Sterben der Dinosaurier zu sammeln, sind die Skelette detailliert zu untersuchen. Eine Vielzahl an physiologischen Daten lassen sich ableiten, wenn man die Eigenschaften noch existierender Tiere mit Methoden der vergleichenden Physiologie anhand des Körpervolumens und der Körperoberfläche hochrechnet. Diese Größen wiederum lassen sich mit Hilfe einiger Modellannahmen bestimmen, wenn präzise Daten über die auf­ge­bauten Skelette vorliegen.

Lupe

Das Institut für Physiologie der Freien Universität Berlin trat an das damalige Fachgebiet Photogrammetrie und Kartographie (heute Computer Vision) der Technischen Universität Berlin mit der Bitte heran, eine Vermessung des Skeletts des Brachiosaurus brancai im Naturkundemuseum der Humboldt-Universität Berlin durchzuführen. Dabei handelt es sich um das größte in einem Museum aufgebaute Saurierskelett der Welt. Es wurde 1907 bis 1912 in Tendaguru, damals Deutsch-Ostafrika, heute Tansania, geborgen und an­schließend in Berlin aufgebaut [Norman 1991]. Lediglich Teile des Schwanzes fehlten, die durch Teile eines vergleichbaren Saurierfundes ergänzt werden. Aus Gründen der Stabilität mußte der Schädel durch eine leichtere Gipskopie ersetzt werden, der Originalschädel liegt in einer Vitrine vor dem Skelett. Die Vermessung wurde 1993/94 mit konventionellen photogrammetrischen Methoden durchgeführt.

Längsschnitt durch den Brachiosaurus brancai:

Lupe

Querschnitt, Längsschnitt und Grundriß des Brachiosaurus brancai:

Lupe

Virtuelles 3D Modell des Brachiosaurus brancai: VRML1-Datei (272k) oder als Film: bitte hier klicken

Lupe

Abgeleitete Daten über Brachio­sau­rus brancai (nach Gunga et al. 1995):

Körpermasse
[kg]
74 420
Skelettmasse


[kg]


11 480


Körperoberfläche


[m2]


138.9


Sauerstoffverbrauch


[l h-1]


3 046


Sauerstoffverbrauch


[l h-1 kg-1]


0.041


Lungenvolumen


[l]


5 866


Atemvolumen


[l]


516


Atemfrequenz


[min-1]


3


Blutmenge


[l]


3 659


Herzgewicht


[kg]


386


Pulsfrequenz


[min-1]


14.6


Neue Berechnungen:

Mit der Bereitstellung neuer Technologien zur virtuellen Rekonstruktion wurde der Brachiosaurus brancai im Jahr 2007 neu modelliert. Dabei wurde als Verfahren das NURBS-Modelling verwendet. Nun ist es nicht mehr notwendig, das Skelett in einzelne Segmente zu teilen und die Körperoberfläche mittels geometrischer Primitive zu approximieren. Das Resultat ist, dass der Brachiosaurus brancai "abgespeckt" hat.

Lupe

Als Vergleich zur obigen Tabelle sind im Folgenden die abgeleiteten Daten (Gunga et al. 2008) der neuen Modellierung tabellarisch aufgelistet:

 

Körpermasse

[kg]

47 900

Skelettmasse


[kg]


11 480


Körperoberfläche


[m2]


119,1


Sauerstoffverbrauch


[l h-1]


206


Sauerstoffverbrauch


[l h-1 kg-1]


0.05


Lungenvolumen


[l]


2 956


Atemfrequenz


[min-1]


3.5


Blutmenge


[l]


1 881


Herzgewicht


[kg]


198


Pulsfrequenz


[min-1]


17,3


Neuer Aufbau nach Restauration:

2007 wurde nach einer Restauration des Naturkundemuseums Berlin die neue Saurierhalle vorgestellt. Die Saurier wurden umgestellt und zum Teil auch neu aufgebaut. So wurde aus dem echsenhaften Brachiosaurus brancai ein Saurier, der richtig stehen kann.

Im Februar wurde für Vergleichszwecke das Skelett dieses Riesen mit dem Laserscanner Mensi S25 neu vermessen. Wenn die neue Modellierung erfolgt ist, wird sich zeigen, inwieweit sich das Körpervolumen, die Körpermasse oder die Körperoberfläche geändert haben. Die unten stehende Abbildung zeigt den Giganten als Punktwolke in seinem derzeit aufgebauten Zustand (Febr. 2008).

Lupe

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe